Klassische Massage, Dorn Therapie:

Die klassische Massage ist eine manuelle Behandlungsmethode, die vorbeugend und schmerzlindernd bei Erkrankungen des Bewegungsapparats wirkt.

Die Massage wirkt nicht nur auf der behandelten Stelle (Haut, Bindegewebe, Muskulatur), sondern auch auf den gesamten Organismus und die Psyche.

Bei der Dorn Therapie werden Wirbel, die sich nicht mehr in einer korrekten Position befinden, durch leichten Druck wieder in die richtige Position gebracht.


Manuelle Lymphdrainage: 

Das Lymphsystem hat die Aufgabe überflüssiges Gewebewasser, Eiweisse und Krankheitserreger aufzunehmen und diese sogenannte "Lymphe" dann in den Blutkreislauf zu transportieren.

Im Verlauf der Lymphbahnen sind Lymphknoten zwischengeschaltet welche Infektionserreger oder auch Krebszellen herausfiltern. Es werden auch Abwehrzellen gebildet die ebenfalls  mit der "gereinigten" Lymphe ins Blut gelangen.

Die Manuelle Lymphdrainage ist Bestandteil der komplexen Entstauungstherapie. Sie dient als Ödem- und Entstauungstherapie verschiedener Körperregionen.

Ödeme bilden sich wenn das Lymphsystem die lymphpflichtige Last nicht mehr abtransportieren kann. Dies geschieht durch primäre (angeborene) oder sekundäre (Schädigung im Laufe des Lebens) Lymphödeme. Zum Beispiel nach:


  • Operationen (Schwellungen in Gelenken nach Operationen)
  • Bestrahlungen
  • akute Verletzungen mit Schwellungen
  • Entzündungen
  • Tumoren
  • Fibromyalgie uvm.


Fussreflexzonentherapie:

Reflexzonenmassage ist eine komplementär- therapeutische Methode, welche die Selbstheilungskräfte des Menschen anregt und stärkt.

Blockaden und Belastungen können durch die Behandlung der Reflexzonen normalisiert werden. In den Reflexzonen der Füsse spiegeln sich alle Körperregionen und Organe wider.


Indikationen:

  • Allergien
  • Hormonelle Störungen
  • Kopfschmerzen versch. Art
  • Menstruationsbeschwerden
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Wohlbefinden uvm.



Bindegewebszonenmassage:

Bindegewebszonenmassage ist eine symptomatische Therapieform, vorwiegend gegen subakute oder chronische funktionelle Störungen und Beschwerden. Veränderungen und Erkrankungen des Organismus spiegeln sich im Bindegewebe wider.

Es wird mit Zug- und Dehnreizen am Unterhaut- Bindegewebe gearbeitet. Diese Reize verlaufen über einen Reflexbogen zum zentralen Nervensystem, was zu Veränderungen und Reaktionen an inneren Organen, dem Bewegungsapparat und die Haut führt.


Indikationen:

  • Schmerzen lokal, globale Verkrampfungen
  • Lähmungen Skelettmuskulatur
  • Durchblutungsstörungen
  • Magen- Darmbeschwerden
  • Blasenstörungen
  • psychosomatische Störungen uvm